Klima-Kirchengemeinde St. Andreas? Es liegt an uns allen!

Schon das im Jahr 2016 durchgeführte Passionsprojekt „12 Stämme“ hat auch unter den Aspekten Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Schöpfung soviel Resonanz hervorgerufen, dass die Stämme statt der geplanten rund sechs Wochen schließlich ein Jahr lang für Gespräche gesorgt und als bereichernde Reflektionsfläche gedient hatten. Mittlerweile sorgt die Ausstattung der ersten drei Reihen der Kirchenbänke für eine erhebliche Reduzierung des Brennstoffverbrauchs der Heizung, in immer mehr Bereichen wie in der Küche ziehen nach und nach nachhaltigere Produkte ein. Nicht zuletzt hat sich die Nordkirche mit ihrem Klimaschutzgesetz schon 2015 zur Aufgabe gemacht, bis 2050 klimaneutral zu sein. Siehe auch kirchefuerklima.de.

Der lange Zeitraum lässt klar werden, dass viele und vielfältige Themen und Aufgaben zu bewältigen sind. Noch viele Antworten sind zu finden auf Fragen, von denen viele noch längst nicht mal gestellt sind. Auch für uns als Gemeinde heißt das, diesen Weg mitzugehen und vor allem aktiv mitzugestalten. Dabei werden es die vielen kleinen Lösungen sein, die in der Summe den Erfolg ausmachen werden. Jeder wird gefordert sein, einen Kulturwandel mitzutragen und sich und seinen Lebensstil zu verändern, damit wir das Ziel der Bewahrung der Schöpfung und einer lebenswerten Zukunft für uns und nachfolgende Generation erreichen.

Vom Einkauf über Arbeitsgruppen und zeitgemäße Technologien bis zu Glaube und Kunst

Eine kleine Arbeitsgruppe aus dem Kirchengemeinderat hat sich zusammengefunden, um erste Ansätze auszuloten. Einige der Punkte, die die Kirchenvorsteher Sarah Schaschek, Pastor Kord Schoeler und H.-G. Hanl zu Papier gebracht haben, sollen hier kurz vorgestellt werden – sicher kommen noch viele Ideen dazu, denn alle sollen sich angesprochen fühlen, beim Thema Klimaschutz mitzuwirken. So soll u. a. ein entsprechendes Einkaufsportal der Nordkirche genutzt werden, um ohne zeitraubende Auswahl- und Evaluierungsprozesse auf ökologisch nachhaltige und fair gehandelte Produkte und Technik zugreifen zu können. Wunderbar mit einbinden lassen sich natürlich auch Team, Eltern und Kinder der Kita, unsere Haustechnik kann klimatechnisch überprüft werden bis hin zur Option einer Photovoltaik auf dem Dach und eine Art „Klimaecke“ in der Kirche und im Internet kann einen regen Austausch unterstützen.

Wir können Andachten, Gottesdienste und Konzerte mit Schöpfung und Klimaschutz verbinden, ein neues Kunstprojekt initiieren – und vor allem in Generationen übergreifenden Gesprächsrunden, Themenabenden und Arbeitsgruppen miteinander herausfinden und erarbeiten, wie wir Klimaschutz in all seinen Facetten im praktischen Alltag zu Hause, unterwegs und in der Gemeinde realisieren und leben können. Auch, wenn vielleicht da und dort Komfort und Bequemlichkeit leiden – eine neue Lebensqualität und -freude lässt sich dafür ganz sicher an anderer Stelle entdecken und genießen.

Wir laden Sie als Gemeinde St. Andreas und alle motivierten Menschen ein, sich an diesen Aufgaben zu beteiligen, Ideen, Engagement und Know-How mit einzubringen und gegenseitig Unterstützung zu leisten.

**Am Freitag, den 24. Januar 2020 wird es dazu um 19.30 Uhr einen ersten gemeinsamen Abend für Information und Austausch geben! Weitere Infos finden Sie rechtzeitig in Aushängen und auf unserer Internetseite!**

Hanns-Georg Hanl, Kirchenvorsteher

Wenn Sie das Tracking durch Google Analytics auf diesen Seiten unterbinden möchten, können Sie das hier tun: Bitte hier klicken!